Wirtschaftslexikon

Wirtschaftssanktionen

Politik hat viel mit Wirtschaft zu tun. Das wird in Konflikten zwischen Staaten immer wieder deutlich. Ein Mittel für nicht-militärische Auseinandersetzungen sind Wirtschaftsstrafen. Die werden auch als Sanktionen bezeichnet. Der Begriff stammt vom lateinischen Wort „sanctio“ ab, was unter anderem Strafandrohung bedeutet. Das Ziel ist, auf einen oder mehrere Staaten wirtschaftlich Druck auszuüben und so Einfluss auf die Politik zu nehmen, etwa um Waffengewalt zu beenden. Erreicht werden soll dies mit einer Einschränkung oder einer vollständigen Unterbrechung der Handelsbeziehungen. Es geht um das Verbot der Ein- oder Ausfuhr bestimmter Güter, das Blockieren von Konten der Staaten oder einzelner Bürger sowie Ein- und Ausreiseverbote für bestimmte Personen.

Quelle: AKTIVonline, Joachim Herr